Wahlprogramm 2020 Langfassung

Wahlprogramm SPD Goch

Langfassung

Briefkopf SPD

Liebe Mitbürger*innen,

immer noch kämpfen Millionen von Menschen dafür, in freien Wahlen am politischen Leben teilhaben zu dürfen. Für uns ist dieses Recht selbstverständlich geworden. Vielleicht ist das aber der Grund dafür, dass viele Wahlberechtigte keinen Gebrauch von ihrem Wahlrecht machen.

Wir fordern Sie auf: Mischen Sie sich ein! Bringen Sie Ihre Meinung zum Ausdruck! Engagieren Sie sich! Gehen Sie wählen.

Damit die „Miteinander-Stadt“ nicht nur ein Name bleibt – SPD Goch für ein soziales Miteinander in Goch!

Wir setzen uns ein für

soziale Sicherheit                                                                                   

  • Engagement der Kommune bei erhalt und Optimierung der medizinischen Versorgung vor Ort (z.B. Anmietung von Praxisräumen, Ärztehaus, kommunal angestellte Ärzt*innen)
  • Förderung von familienfreundlichen Arbeitsplätzen
  • Finanziell langfristige Absicherung der sozialen Einrichtungen und Beratungsangebote in Goch
  • Schaffung von bezahlbarem angemessenen Wohnraum, vor allem für Menschen mit geringem Einkommen ( z.B. durch Beteiligung an (Mehrgenerations) Projekten und /oder eigenem sozialen Wohnungsbau)
  • Prüfung der Anwendung des Erbbaurechts bei der Ausweisung von weiterem städtischem Bauland
  • Förderung der kulturellen Vielfalt

 intakte Infrastruktur

  • Sanierung der Radwege, sowie Ausbau und Schaffung einen intakten Radwegenetzes mit Ladestationen
  • Entwicklung einer Verkehrs- und Parkleitplanung
  • Anerkennung als fahrradfreundliche Stadt beim ADFC
  • Verbesserung der ÖPNV-Angebote
  • Instandsetzung von maroden Straßen
  • Schaffung sicherer und barrierefreier Wege für besonders schutzbedürftige Verkehrsteilnehmer*innen (z.B. Senior*innen, Kinder und Menschen mit Behinderungen)

Verbesserung der Bildungschancen                                     

  • Ausreichend Kitaplätze für alle Gocher Kinder
  • Erweiterung der Randzeiten und Regelbetreuung in den Gocher Kindertagesstätten
  • Abschaffung der Elternbeiträge
  • Erhalt der wohnartnahen Grundschulen
  • Ausbau der Schulsozialarbeit für alle Schulformen an allen Gocher Schulen
  • Bauliche und technische Modernisierung unserer Schulgebäude sowie Beschleunigung einer funktionierenden Digitalisierung
  • Verbesserung der Unterstützung beim Übergang von Schule und Beruf
  • Unterstützung bei der Berufswahl in Verbindung mit Wirtschaftsförderung und Handwerkskammer
  • Verzahnung von Bildung und (heimischer) Wirtschaft
  • Festschreibung einer Ausbildungsverpflichtung für die Kommune und die kommunalen Gesellschaften
  • Schaffung niedrigschwelliger Bildungsangebote für alle Mitbürger*innen

 

Klimaschutz

  • Fokussierung der städtischen Verkehrsplanung auf Fahrradfahrer*innen und Fußgänger*innen
  • Tempo 30 innerhalb der Ringe
  • Förderung umweltfreundlicher Verkehrsträger (Elektromobilität, Mieträder, umweltfreundliche Dienstwagen)
  • Investitionen in energiesparende Maßnahmen bei öffentlichen Gebäuden (Heizungsanlagen, Solar – und Photovoltaik, Dach und Fassadenbegrünung)
  • Maßnahmen zur Klimaanpassung ( Erhalt und Ausbau städtischer Grünflächen, Hitzewarnsystem)
  • Schaffung von Beratungsangeboten zum Thema Energiesparen und umweltfreundlichem Bauen
  • Bereitstellung kleiner, günstigerer Restmülltonnen als Antrag zur konsequenten Mülltrennung und Müllvermeidung
  • Bekämpfung illegaler Müllentsorgung u.a. durch die Einrichtung einer Meldestelle
  • Konsequente Reduzierung von Einwegprodukten in Gastronomie und Einzelhandel in Goch

Wirtschaftsförderung    

  • Anwerbung von neuen Unternehmen und Erhalt der bestehenden Betriebe durch aufsuchende Wirtschaftsförderung
  • Erhaltung einer lebendigen Innenstadt und Stärkung des örtlichen Einzelhandels, Förderung von Start-Ups
  • Vernetzung mit weiteren Kommunen zwecks Ausweisung interkommunaler Gewerbeflächen
  • Überprüfung von Ausschreibungskriterien als Voraussetzung für gerecht entlohnte Arbeitsplätze
  • Unterstützung klimafreundlicher Wirtschaftsbetriebe
  • Stärkung der heimischen Landwirtschaft durch Ausbau der Vermarktung regionaler Produkte

Förderung von Kultur und Sport                                

  • Ausbau der Erholungsgebiete in Goch (z.B. Stadtpark, Gocher Bucht, Nierswelle, Spielplätze) und in den Ortsteilen (z.B. Goch Ness)
  • Ausweitung des sanften Tourismus (z.B. Wander-und Radwege, Nierswanderweg, Jakobs-Pilgerweg, Ausbau von Campingplätzen für Fahrradtouristen)
  • Förderung des Breitensports (z.B. Bolzplätze, Aufstellung von Fitnessgeräten)
  • Entwicklung des Gocher Bahnhofsgebäudes zu einem „Haus der Kulturen“
  • Erweiterung der Stadtbücherei vor allem im Hinblick auf neue Medien, Öffnungszeiten und Überprüfung der Leihgebühren.

Drucken