Gerne veröffentlichen wir den folgenden Aufruf der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Goch auch auf unserer Homepage:

 

Die Corona-Krise verlangt von der Gesellschaft erhebliche Einschränkungen, die sie vor ungeahnten Auswirkungen stellt und das gesellschaftliche und soziale Leben stark verändert. Die aktuelle Ausgangsbeschränkung kann zu einem erhöhten Konfliktpotential in den Familien beitragen. Vor einer Zunahme von häuslicher Gewalt wird gewarnt! Schutzeinrichtungen müssen bestmöglich aufrechterhalten werden. Möglichst viele Frauenhäuser sollen geöffnet bleiben, auch der Kinder- und Jugendnothilfedienst soll weiterlaufen. Die deutsche Bevölkerung wird sich in der nächsten Zeit noch stärker sozial zurückziehen müssen. Der Fokus liegt dann vor allem auf dem Kernbereich der eigenen Familie. Daher kann man davon ausgehen, dass in Deutschland die häusliche Gewalt gegen Frauen, Gewalt auf vielfältiger Ebene ebenfalls zunehmen wird.

Bezüglich dieser Annahmen möchte ich als Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Goch über Notfallnummern, Beratungsangebote informieren, so dass Sie diese, wenn es erforderlich sein sollte, einsetzen, anwenden, weiterleiten können. Ich hoffe natürlich sehr, dass sich die Annahmen in Bezug auf steigender häuslicher Gewalt nicht bestätigen!

 

Bleiben Sie gesund!

 Liebe Grüße

Friederike Küsters

Hilfetelefon 

wichtige tel

Kinder und Jugendhilfe

Corona Krisen Tel

Frauen Beratung02823/ 419171

AWO02821/ 8993955

 

Schwanger

Stadt GochJugendamt der Stadt Goch       02823/ 320 155

Caritas 02821/7209-0